News (3)
Chasingberichte (1)

16.3.2019 - Schadenanalyse vom Tornado in Roetgen/NRW (F2)


Am 13. März 2019 gegen 16:35 Uhr verwüstete ein Tornado der Stärke F2 der fünfstufigen Fujita-Skala Teile der Ortschaft Roetgen sowie angrenzende Gebiete an der deutsch-belgischen Grenze in der Eifel. Wir waren am 16. März 2019 vor Ort, um uns ein Bild der Schäden zu machen.

Zu Beginn eine Analyse-Karte mit der Zugbahn des Tornados und der Zuordnung der Schadensbilder:

 

Zusammen mit den Kollegen Andy Holz (huertgenwaldwetter.de), René Pelzer (eifelmomente.de), Patrick Symma (Photography), Jerome Schyns (Photography) und Wanja Wiese mit Freundin (Stormchasing Harz-Heide) fuhren wir zunächst zu einem Waldstück an der Hahner Straße, nordwestlich der Waldsiedlung Simmerath-Lammersdorf.  Erste Vegetationsschäden deuten auf den Tornado hin.

 

Stellenweise fanden wir vereinzelt noch Dämmwolle und Dämmplatten, welche aus dem nahegelegenen Gewerbegebiet in Roetgen oder aus dem Ort selber stammen müssen:

Anschließend fuhren wir weiter zu einem weiteren Waldstück  auf der anderen Seite, also nordöstlich der Waldsiedlung in Lammersdorf. Auf dem Weg dorthin konnten wir sehen, dass die Waldsiedlung komplett verschont blieb und der Tornado knapp nördlich durchzog. Wir reden hier von einer Distanz von ca. 20-30m, die zwischen Waldsiedlung und Tornado lagen. Also es war wirklich haarscharf!

Im Gebiet sind zwei Bauernhöfe und ein Windpark, welche vom Tornado getroffen wurden. An den Bauernhöfen konnten wir Schäden an den Dächern erkennen. Während ein Hof eher geringe Schäden in Form von heruntergefallenen Dachziegeln zu beklagen hatte, wurde am benachbarten Hof ein Metalldach eingedrückt.

Im Waldgebiet gab es weitere Schäden durch umgestürzte, entwurzelte und abgeknickte Bäume:

 

 

Auf der Lichtung wurden zwei Hochsitze zerstört. An vielen Orten lag Dämmwolle und einzelne Teile von Dämmplatten entweder aus dem Gewerbegebiet Roetgen oder aus dem Ort:

Weiter ging es mit der Analyse im Gewerbegebiet Roetgen. Dort bekam der Tornado vermutlich zum ersten Mal Bodenkontakt, was ihn dann auch zum Tornado machte. Hier zog er zunächst glücklicherweise am Rand des Gebietes entlang, trotzdem hat es eine Lagerhalle böse erwischt und Teile des Daches sowie der Fassade beschädigt. Außerdem wurde das Hallentor, welches sich auf der gegenüberliegenden Seite der Halle befand, komplett zerstört. Die Stärke kann hier aufgrund der Schäden als F2 eingestuft werden, was Windgeschwindigkeiten zwischen 181 bis 253km/h bedeuten.

Heftige Schäden an Bäumen an den angrenzenden Weiden! Hier wurden zum Teil große Bäume mit einem Durchmesser von bis zu 60cm abgeknickt, entkront oder entwurzelt. In diesem Gebiet wird der Tornado vermutlich zum ersten Mal den Boden berührt haben.

Auf der Weide verteilt lagen Teile von Dachziegeln, wahrscheinlich vom angrenzenden Landgasthof, der sich in ca. 300m Entfernung befindet. Manche Dachziegelsplitter steckten im Boden:

Ein zerstörter Hochsitz, der mal mitten auf den Wiesen an einem kleinen Weiher stand:

 

Die Zugbahn des Tornados ging weiter über die Bundesstraße 258 in Richtung Roetgen:

 

In Roetgen angekommen parkten wir unsere Autos am Rande des von der Feuerwehr abgesperrten Gebietes im nördlichen Teil der Gemeinde und gingen zu Fuß in das Schadensgebiet an der Hauptstraße. Hier bot sich eine Kulisse, die man nur aus dem Fernsehen kennt.  Rund um den nordöstlichen Teil der Hauptstraße mit Rotter Gasse bis hin zum Kuhberg waren zum Teil heftige Zerstörungen zu sehen. Manche Häuser hat es sehr schwer getroffen, manche weniger. Rund 40 Häuser, davon 10 unbewohnbar, wurden beschädigt. Hier wurden Dächer teilweise oder komplett abgedeckt, Autos zerstört, riesige Bäume entwurzelt. Überall waren Menschen zu sehen, die mit angepackt haben. Jeder hat jedem geholfen. Müllcontainer standen bereit, erste neue Dachziegel und Konstruktionsholz wurden bereits angeliefert, Feuer brannten auf den Wiesen, wo erste entwurzelte Bäume verbrannt wurden. Endzeitstimmung.

 

 

 

Am Kuhberg dann konnte man die enorme Kraft der Natur dann am Besten erkennen. Hier wurde an zwei massiven Häusern jeweils das komplette Flachdach abgedeckt. Ein Augenzeuge berichtete, dass ein Dach auf einem Weg auf dem Kuhberg in rund 500m (!!!) Entfernung gefunden wurde.

 Viele Trümmer wurden in den Hang des Kuhbergs verfrachtet, wie hier vermutlich eine Markise:

 

Große Bäume wurden umgeworfen/entwurzelt:

 Überall lagen massive Balken und Metallteile bohrten sich in Baumstämme:

Haushaltsgegenstände fand man noch weit von den Häusern entfernt, wie diese Toilettenbürste, die wohl in den Boden geschossen wurde:

 

Dieser amerikanische Kastenwagen wurde, laut dem Besitzer, vom Tornado angehoben und um einen Meter nach vorne und zur Seite versetzt. Dabei wurde das Garagentor sowie der Zaun beschädigt:

Die Feuerwehr war mit einer Drehleiter im Einsatz, um Dächer notdürftig abzudichten:

Kurze Zusammenfassung zum Tornado:

Zeitraum des Geschehens: 13. März 2019, ca. 16:30 Uhr bis 16:40 Uhr

Vermutliche Reihenfolge der Stärke: F2-F1-F2-F1-F0-F1-F0, Windgeschwindigkeiten zwischen 63 und 253km/h

Streckenlänge: ca. 15km, von Roetgen bis vermutlich nach Woffelsbach am Rursee

Breite des Wirkungsbereich des Tornados: bis zu 300m

40 beschädigte Häuser, davon 10 unbewohnbar

4 leicht verletzte Personen

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Weitere Verweise:

Eifelmomente.de - Ausführliche Analyse mit Kartografie und weiteren Bildern

Huertgenwaldwetter.de - Bildbericht von Andy Holz 

Tornadoliste von Thomas Sävert

 Wetterservice Koblenz im März 2019

 

 

 




März 2019 (1)
Februar 2019 (3)

Design

Design auswählen...

Einheiten

Sprache



Icon


Temperatur

Luftfeuchtigkeit

Luftdruck

Windgeschwindigkeit

Windspitze

Niederschlag

Solar-Strahlung

Schnee

Gefühlte Temperatur

Taupunkt

UV

Sicht

Wolkenbasis

Evapotranspiration

Innenraumtemperatur

Innenraumfeuchtigkeit


Sonnenaufang

Sonnenuntergang

Mondaufgang

Monduntergang

Time

Menu

Von

Bis

Vollbildansicht

Als Bild exportieren

Einstellungen

Homepage

Webcam

Tabelle

Grafik

Karte

Gleichbleibend

Steigend

Fallend

Warnung

Breitengrad

Längengrad

Historie

Sonnenfinsternis

Mondfinsternis

GPS

Höhe

Tag

Monat

Jahr

Hohe Temperatur

Niedrige Temperatur

Tag

Nacht

Frühling

Sommer

Herbst

Winter